Ihr Warenkorb ist leer
    21. November 2017, LEW TelNet GmbH

    Gigabit für Schwaben: LEW TelNet feiert das 20-Jährige

    Unternehmen ist heute größter regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau und Digitalisierungspartner der Region

     

    1997 ging LEW TelNet in Neusäß bei Augsburg als eigenständiges Unternehmen an den Start. Nun feiert LEW TelNet 20-jähriges Firmenjubiläum. Das Tochterunternehmen der LEW-Gruppe baute sein Dienstleistungsangebot auf dem Betrieb des damals 700 Kilometer langen Glasfasernetzes der Lechwerke (LEW) auf. Heute ist LEW TelNet der größte regionale Datennetzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau.

    Der größte regionale Datennetzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau hat seinen Unternehmenssitz in Neusäß bei Augsburg.
    Der größte regionale Datennetzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau hat seinen Unternehmenssitz in Neusäß bei Augsburg. (Quelle: LEW TelNet)
    LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann (l.) und Johannes Stepperger, Geschäftsführer von LEW TelNet, bei der Feier zum 20-jährigen Jubiläum.
    LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann (l.) und Johannes Stepperger, Geschäftsführer von LEW TelNet, bei der Feier zum 20-jährigen Jubiläum. (Quelle: LEW TelNet)
    Johannes Stepperger, Geschäftsführer von LEW TelNet, im Rechenzentrum des Unternehmens.
    Johannes Stepperger, Geschäftsführer von LEW TelNet, im Rechenzentrum des Unternehmens. (Quelle: LEW TelNet)

    Das inzwischen auf fast 3.000 Kilometer ausgebaute Glasfasernetz versorgt mehr als 60.000 Firmen, Betriebe, Behörden und Haushalte mit schnellem Internet. Darüber hinaus bieten die Neusäßer Datenspezialisten Unternehmen und Kommunen umfassenden Zugang zu IT-Infrastruktur und Digitalisierungs-Know-how: von Telefonie und Firmennetzwerk über Rechenzentrumsbetrieb, sicheres Cloud Computing und Backuplösungen bis zur IT-Security.

     

    Beim Jubiläums-Kundentag am 16. November im LEW TelNet Hauptsitz in Neusäß feierten die Datenspezialisten gemeinsam mit Kunden und Geschäftspartnern die 20-jährige Unternehmensgeschichte.

     

    „Die Basis unseres Geschäfts ist unser Glasfasernetz. Es ist heute so zukunftssicher wie 1997. Die Glasfasertechnologie hat ihre Leistungsgrenzen noch längst nicht erreicht“, betonte LEW TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger. „Das Netz und die IT-Infrastruktur von LEW TelNet ermöglicht der Region den Anschluss an die Zukunft: vom flächendeckenden Gigabitnetz für alle bis zu den vielfältigen Chancen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft“.

     

    Aufbau der zuverlässigen Glasfaserinfrastruktur bereits in den 1980er-Jahren

    Die Grundlage der LEW TelNet Glasfaserinfrastruktur baute die LEW-Gruppe bereits in den 1980er-Jahren auf. Damals wie heute werden Kraftwerke und Anlagen im regionalen Stromnetz über diese Infrastruktur gesteuert. Deshalb erfüllte sie von Anfang an allerhöchste Anforderungen an Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Geschwindigkeit. So ermöglichten die Hauptadern des Netzes zu dieser Zeit sensationelle Übertragungskapazitäten von 622 Mbit/s. Ab 1997 öffnete LEW TelNet diese zukunftssichere Infrastruktur für die Wirtschaft und die Kommunen in der Region. Dank dieser Datenleitungen konnten die angeschlossenen Unternehmen damals bereits eine Bandbreite von mehreren Megabit pro Sekunde nutzen. LEW TelNet toppte damit jeden ISDN-Standardanschluss um ein Vielfaches.

     

    Umfangreiches Angebotsportfolio für Unternehmen und Behörden

    Seit 1997 bauen die Neusäßer Datenspezialisten ihre Angebote für Unternehmen und Behörden nach und nach weiter aus. Als Managed Services bieten sie ihnen IT-Infrastrukturen und Experten-Know-how im Komplettpaket: Zum Beispiel übernehmen sie Einrichtung und Betrieb von Telefonanlagen und Firmennetzwerken. Im Rechenzentrum nutzen Unternehmen als Mieter die TÜV-zertifizierte, hochmoderne Serverinfrastruktur. Mit der regionalen Cloudplattform Regio Data Space, mit VEEAM Cloud-Backups oder beim Datenschutz mit neuesten Security-Technologien unterstützt LEW TelNet ihre Kunden auch bei anspruchsvollen IT-Aufgaben.

     

    Über 60.000 Breitbandanschlüsse für Unternehmen, Behörden und Haushalte

    Seit 2009 ist „leistungsstarkes Breitband für alle“ für LEW TelNet das erklärte Ziel. Seit dem Start des 1. Bayerischen Förderprogramms treibt der Infrastrukturbetreiber den Breitbandausbau in der gesamten Region voran. Besonders in der Fläche bietet das eigene Glasfasernetz dafür beste Voraussetzungen. Bis heute hat LEW TelNet mehr als 80 Förderprojekte fertiggestellt oder aktuell in Umsetzung sowie zusätzlich über 100 Gewerbegebiete und Neubausiedlungen privatwirtschaftlich mit Glasfaser erschlossen. Inzwischen gehen mehr als 60.000 Haushalte und Betriebe der Region über das Glasfasernetz von LEW TelNet ins Internet.

    Die LEW TelNet Glasfaserinfrastruktur ist der entscheidende Grundstock für die zukunftssichere Anbindung der Region ans Internet. In vielen Neubau- und Gewerbegebieten reicht das Glasfasernetz bereits direkt bis an jedes Grundstück heran. Solche Glasfaserdirektanschlüsse bieten die Voraussetzungen für das Daten- und Telekommunikationsnetz von Morgen mit Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabitbereich. Heute bereits realisiert LEW TelNet für seine Kunden so Glasfaseranbindungen mit 10 Gbit/s und mehr. In Gemeindegebieten, wo die Glasfaser noch nicht bis an die Gebäude reicht, will LEW TelNet in den kommenden Jahren gemeinsam mit den Kommunen den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur weiter vorantreiben.

     

    Drei Fragen an LEW TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger:

    20 Jahre TelNet, 20 Jahre IT. Gibt es ein Thema, das die Entwicklung seit damals besonders prägt?
    „Damals wie heute steht eindeutig das Thema Bandbreite im Zentrum. Ohne immer leistungsfähigerer Datenverbindungen wäre die Entwicklung des Internets vom Informationsmedium zur umfassenden Digitalisierungsplattform ebenso wenig denkbar gewesen, wie die aktuellen Zukunftstrends Industrie 4.0 und Internet der Dinge. Das Glasfasernetz von LEW TelNet war und ist hier ein entscheidender Vorteil für unsere Region.“

     

    Was macht das Dienstleistungsangebot von LEW TelNet als Gesamtes so besonders?
    „Wir haben das schnelle Netz, eine herausragend leistungsfähige ITK-Infrastruktur und umfassendes Experten-Know-how. Alles unter einem Dach. Alles hier vor Ort in der Region. Unsere Kunden profitieren dadurch mehrfach: vom ITK-Service vor Ort über die Anmietung von Platz in unserem Rechenzentrum bis zur 24/7 Betreuung von Internetverbindungen, Datenleitungen und Serversystemen.“

     

    Seit Jahren treibt LEW TelNet den Breitbandausbau insbesondere in der Fläche engagiert voran. Wann ist das Ziel erreicht?
    „Eine weitgehend flächendeckende Versorgung mit Bandbreiten bis 50 Mbit/s ist fast schon in Sichtweite. In vielen Fällen wird dabei noch die bestehende Kupferinfrastruktur genutzt. Und diese lässt nur noch begrenzt weitere Bandbreitensteigerungen zu. Die Digitalisierung von Industrie und Gesellschaft hat aber gerade erst begonnen. Laut Experten werden in sieben Jahren 75 Prozent aller Haushalte einen Bandbreitenbedarf von mindestens 500 Mbit/s haben. Das Ziel ist damit aus unserer Sicht erst dann erreicht, wenn flächendeckend Glasfaseranbindungen verfügbar sind. Wir verlegen deshalb bei unseren Projekten möglichst bereits heute Glasfaser bis zu jedem Gebäude. Auf solchen Glasfaserdirektanschlüssen sind Übertragungsgeschwindigkeiten von 1 Gbit/s und mehr kein Problem. Überall, wo die Glasfaser noch nicht bis zum Haus reicht, müssen Kommunen, Wirtschaft und Politik auch in den kommenden Jahren gemeinsam und engagiert anpacken.“

     

    LEW TelNet – Digitalisierungspartner der Region in Zahlen

    • fast 3.000 Kilometer Glasfasernetz
    • eigener Internet-Backbone
    • rund 100 Mitarbeiter
    • TÜV-zertifiziertes Rechenzentrum
    • Rund-um-die-Uhr-Service für Netzinfrastruktur und TK-Dienste
    • über 60.000 Breitbandanschlüsse für Unternehmen, Behörden und Haushalte
    • über 180 Breitband-Projekte

     

    Über LEW TelNet

    Mit dem eigenen rund 3.000 Kilometer langen Glasfasernetz in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns und mehr als 180 Breitbandprojekten ist LEW TelNet der größte regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau. Neben zukunftssicheren Breitbandkonzepten bietet LEW TelNet für Unternehmen auch ein breites Dienstleistungsportfolio in den Bereichen IT-Sicherheit, Rechenzentrum, Standortvernetzung, Netzwerk, Telefonie und mobiles Arbeiten. Das Tochterunternehmen der Lechwerke AG beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. 
    Weitere Informationen unter www.lewtelnet.de

    Was Sie ebenfalls interessieren könnte

    Wir setzen auf dieser Webseite Analyse-Cookies, Marketing-Cookies und Marketing-Pixel sowie Social-Media-Pixel ein, um Ihnen zielgerichtete Informationen und relevante Werbebotschaften im Internet anzuzeigen. Klicken Sie auf „Akzeptieren", um die Verwendung dieser Cookies und Pixel zu erlauben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen und Möglichkeiten zum Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Akzeptieren