Ihr Warenkorb ist leer

Meine LEW – Ihr persönliches Kundenkonto

Das LEW Kundenkonto bietet Ihnen den bequemsten Weg zu unseren Services, wann und von wo – das bestimmen Sie! Mit wenigen Klicks Zählerstand übermitteln, Abschläge anpassen oder Rechnungen einsehen.

      10. Dezember 2020, Lechwerke AG

      LEW spendet 10.000 Euro an Diakonie Neu-Ulm

       

      10.000 Euro spendet LEW im Rahmen der Aktion „Spende statt Geschenke“ an das Diakonische Werk Neu-Ulm. Die Diakonie beschafft damit digitales Equipment für die Beratungsstellen in Neu-Ulm und Vöhringen.

      Corinna Deininger, 1. Vorsitzende der Diakonie Neu-Ulm, und LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann bei der offiziellen Übergabe des Spendenschecks vor der LEW Energiewelt in Augsburg.
      Corinna Deininger, 1. Vorsitzende der Diakonie Neu-Ulm, und LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann bei der offiziellen Übergabe des Spendenschecks vor der LEW Energiewelt in Augsburg. (Quelle: LEW / Thorsten Franzisi)

      Die Lechwerke AG (LEW) spendet 10.000 Euro an das Diakonische Werk Neu-Ulm. Die Spende fließt zum einen in die Beratungsstelle für Wohnraumerhalt in Neu-Ulm und zum anderen in die Drogenberatungsstelle „Drob Inn“ in Vöhringen. Für beide Stellen benötigt die Diakonie digitales Equipment, wie Laptops und Handys. LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann hat den Spendenscheck nun offiziell an Corinna Deininger, 1. Vorsitzende der Diakonie Neu-Ulm, übergeben.

      Im Rahmen der Aktion „Spende statt Geschenke“ verzichtet LEW bereits zum 17. Mal auf Weihnachtspräsente für Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner. Der so eingesparte Betrag kommt Institutionen zugute, die sich für sozial oder gesundheitlich benachteiligte Menschen in der Region einsetzen.

      Digitales Equipment für bessere Kommunikation mit Betroffenen

      Das Diakonische Werk Neu-Ulm berät und unterstützt unter anderem Menschen, die aus sozialen, psychischen oder finanziellen Gründen Hilfe benötigen. Zu ihren Angeboten gehören auch die Drogenberatungsstelle in Vöhringen und die Beratungsstelle für Wohnraumerhalt in Neu-Ulm.

      „Für beide Beratungsstellen benötigen wir aktuell Laptops und Handys, um auch in Home-Office-Zeiten mit den Betroffenen zu kommunizieren. Außerdem möchten wir junge Leute künftig besser mit digitalen Medien erreichen“, erklärt Corinna Deininger, 1. Vorsitzende der Diakonie Neu-Ulm. „Mit der großzügigen Spende von LEW können wir dieses dringend benötigte Equipment anschaffen und den Menschen auch weiterhin eine professionelle Beratung und Unterstützung bieten.“

      Die Beratungsstelle für Wohnraumerhalt in Neu-Ulm unterstützt Menschen, die in der Stadt sowie im Landkreis Neu-Ulm wohnen und unmittelbar von Wohnungslosigkeit bedroht sind. In Beratungsgesprächen suchen die Mitarbeiter gemeinsam mit den Betroffenen gezielt nach Möglichkeiten, um ihren Wohnraum zu erhalten und Obdachlosigkeit zu verhindern. Die Drogenberatungsstelle „Drob Inn“ in Vöhringen bietet Informationen und Hilfe bei Drogenproblemen – von ersten Gesprächen über Vermittlung in weiterführende Therapien bis hin zu Krisenintervention und ambulanter Nachsorge.

      „Leistungen der Diakonie sind unverzichtbar“

      „Das Diakonische Werk Neu-Ulm zeichnet sich durch eine große Bandbreite an Beratungsangeboten aus. Egal in welcher Lebenslage und aus welchen Gründen Menschen Hilfe benötigen – die Mitarbeiter der Diakonie stehen ihnen und den Angehörigen zur Seite. Diese Leistungen sind für unsere Gesellschaft unverzichtbar – das zeigt sich in der aktuellen Situation besonders“, sagt LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann. „Damit die Diakonie ihre wichtige Arbeit auch in Zeiten der Digitalisierung und vor dem Hintergrund der zunehmenden Home-Office-Tätigkeiten professionell ausführen kann, braucht es natürlich eine entsprechende Ausstattung. Gerne unterstützen wir hier mit unserer diesjährigen Weihnachtsspende.“

      Über das Diakonische Werk Neu-Ulm e.V.

      Das Diakonische Werk Neu-Ulm orientiert sich am christlichen Menschenbild und versteht sich als handelnder Teil der Evangelischen Kirche. Es setzt sich ein, wenn Menschen Hilfe und Unterstützung brauchen, fördert Eigenverantwortung und bietet gleichzeitig Fürsorge. Die Diakonie berät unter anderem Menschen in sozialer Notlage, begleitet psychisch kranke Patienten und leistet Migrationsarbeit für geflüchtete Mitbürger. Die Helfer werden durch Aus-, Fort- und Weiterbildung stetig geschult. Das Diakonische Werk Neu-Ulm hat Beratungsstellen in den Landkreisen Neu-Ulm, Dillingen und Günzburg.

      Was Sie ebenfalls interessieren könnte