Firmengeschichte

Strom – für uns ist er selbstverständlich. Wir können uns ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Aber als die Lechwerke vor über hundert Jahren gegründet wurden, steckten Energieerzeugung und -verteilung noch in den Kinderschuhen.

Männer mit Weitblick bauten Wasserkraftwerke und errichteten ein Stromnetz. Unser Unternehmen leistete dabei Pionierarbeit und ist untrennbar mit der Geschichte der bayerisch-schwäbischen Stromversorgung verbunden.

1898 Baubeginn für den Lechkanal mit dem Wasserkraftwerk Gersthofen. Bauherr: Elektrizitäts-Aktien-Gesellschaft vorm. Lahmeyer & Co., Frankfurt am Main
1901 Das Wasserkraftwerk Gersthofen liefert am 2. Oktober erstmals Energie
1903 Die Lech-Elektrizitätswerke Aktien-Gesellschaft, Augsburg, wird gegründet. Sie soll das Wasserkraftwerk Gersthofen und weitere geplante Wasserkraftwerke betreiben und die Stromversorgung der umliegenden Gemeinden übernehmen
1907/1908 Bau des Wasserkraftwerks Langweid
1913 Der Bayerische Staat erteilt LEW das Recht, Staatsgrundstücke für Übertragungsanlagen im Versorgungsgebiet zu benutzen ("Staatsvertrag")
1922 Inbetriebnahme des Wasserkraftwerks Meitingen
1932 Beginn des Verbundbetriebs mit dem Rheinisch-Westfälischen Elektrizitätswerk Aktiengesellschaft (RWE), Essen. Der Anschluss erfolgt über eine 110kV-Leitung von Meitingen nach Hoheneck bei Stuttgart
1938 LEW erwirbt das Rohrturbinen-Kraftwerk Maria Steinbach an der Oberen Iller vom Bayerischen Staat
1931 – 1951 Bau der drei Wasserkraftwerke Fluhmühle, Legau und Lautrach an der oberen Iller
1951 Vertrag mit der Rhein-Main-Donau AG, München, über Energielieferungen aus den vier am Unteren Lech zu errichtenden Wasserkraftwerken. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 99 Jahren
1957 Die nutzbare Stromabgabe von LEW erreicht 1 Milliarde kWh/Jahr

 

1962 Inbetriebnahme des Umspannwerks Oberottmarshausen 1969: Gründung der Schwäbischen Kraftwerks- und Versorgungsgesellschaft mbH, Augsburg (LEW-Anteil 100%). Gründung der Elektrizitätswerk Landsberg GmbH (LEW-Anteil 90%) zusammen mit der Stadt Landsberg
1970 Inbetriebnahme der 220kV-Verbindungsleitung Oberottmarshausen-Memmingen. Gründung der Peißenberger Kraftwerksgesellschaft mbH, Peißenberg, zusammen mit den Isar-Amperwerken AG (LEW-Anteil 50%)
1973 Bau und Inbetriebnahme einer Gasturbinenanlage (2x 25500 kW) in Gersthofen zur Spitzenlastdeckung
1974 Gründung der Erdgas Schwaben GmbH zusammen mit den Stadtwerken Augsburg und der Thüringer Gas AG
1975/76 Errichtung einer 380kV-Schaltanlage von RWE und LEW bei Kempten-Leupolz und Bau einer 81 Kilometer langen 380kV-Leitung Kempten-Oberottmarshausen
1976/77 Erwerb von rund 90% des Grundkapitals der Aktiengesellschaft Bayerische Elektrizitätswerke (BEW). Umwandlung des Unternehmens auf die Lech-Elektrizitätswerke AG und Übernahme der unmittelbaren Stromversorgung im Gebiet des Überlandwerks
1978 – 84 Gründung der Mittleren Donau Kraftwerke AG, München, gemeinsam mit der Rhein-Main-Donau AG (LEW-Anteil 40%). Bau der Wasserkraftwerke Dillingen, Höchstädt, Schwenningen und Donauwörth
1981 – 83 Bau der Wertach-Wasserkraftwerke Bobingen und Augsburg-Inningen durch die BEW
1984 Der 1982 begonnene Erweiterungsbau des LEW-Geschäftsgebäudes in Augsburg wird bezogen und die neue Netzwarte in Betrieb genommen
1989 Gründung der Schwäbischen Entsorgungsgesellschaft mbH (SE) durch STEAG Essen und LEW. Die SE bietet Beratung und Projektsteuerung, Bau und Finanzierung von Anlagen für die Abfallverwertung an

 

1989 – 93 Sanierung des Lechkanals und der dortigen Wasserkraftwerke Gersthofen, Langweid und Meitingen 1990/91: Der Stromverbrauch der LEW-Kunden beträgt in einem Geschäftsjahr erstmals mehr als 9 Milliarden kWh
1994 Konzessionsvertrag für Lechkanal für weitere 30 Jahre verlängert
1995 – 97 Umweltschutzmaßnahmen entlang des Lechkanals, z. B. Renaturierung von Bächen
1995 Netzübergaben an kommunale Weiterverteiler. Eröffnung des Informationszentrums im Wasserkraftwerk Langweid
1998 Öffnung des deutschen Strommarkts durch neues Energiewirtschaftsgesetz (29.4.)
1999 Gemeinsam mit RWE: Markenstrom Avanza
2000 Preismodell LEW2000
2001 Firmenjubiläum: 100 Jahre LEW
2002 Umfirmierung ab 1. Januar 2002 zu "Lechwerke AG"
2005 Neue Unternehmensstruktur seit 1. Januar 2005: Die Lechwerke AG wird aufgetrennt in eine Muttergesellschaft und darunter angesiedelten rechtlich selbstständigen Gesellschaften für Netzbetrieb, Erzeugung, Netzsteuerung und Kundenservice/Abrechnung/Kaufmännische Dienstleistungen/IT
2008 Eröffnung Lechmuseum Bayern im Wasserkraftwerk Langweid
2011 Jubiläum 110 Jahre LEW