Ihr Warenkorb ist leer

Meine Lew – Ihr persönliches Kundenkonto

      19. Dezember 2016, Lechwerke AG

      „Volle Energie 2016“

      Jugendgruppen aus Bad Wörishofen, Kaufbeuren, Augsburg und Königsbrunn gewinnen Wettbewerb zur Förderung der offenen Jugendarbeit – Preisgelder in Gesamthöhe von über 5.500 Euro

       

      Die elfte Runde des schwabenweiten Jugendwettbewerbs „Volle Energie“ ist entschieden: Bei der feierlichen Preisverleihung in der WWK-Arena (FCA Stadion) nahmen vergangene Woche vier Gruppen aus der offenen Jugendarbeit die Gewinnerurkunden entgegen. Die Sieger erhalten Preisgelder in Höhe von bis zu 1.500 Euro. Alle anderen teilnehmenden Projektgruppen erhalten Anerkennungspreise im Wert von 100 Euro. Eine Gruppe wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Jugendliche und Betreuer aus ganz Bayerisch-Schwaben hatten insgesamt zwanzig Projekte für den Wettbewerb eingereicht. Die Gewinner des Wettbewerbs kommen aus Bad Wörishofen, Kaufbeuren, Augsburg und Königsbrunn.

      Jugendliche und Betreuer aus ganz Bayerisch-Schwaben hatten insgesamt zwanzig Projekte für den Wettbewerb eingereicht. Die Gewinner des Wettbewerbs kommen aus Bad Wörishofen, Kaufbeuren, Augsburg und Königsbrunn.
      Jugendliche und Betreuer aus ganz Bayerisch-Schwaben hatten insgesamt zwanzig Projekte für den Wettbewerb eingereicht. Die Gewinner des Wettbewerbs kommen aus Bad Wörishofen, Kaufbeuren, Augsburg und Königsbrunn. (Quelle: LEW / Christina Bleier)
      LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher (links) überreichte den 1. Preis an die Jugendlichen des Jugendtreffs Bimbo aus Bad Wörishofen für das Projekt "Übungsfirma Juleica".
      LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher (links) überreichte den 1. Preis an die Jugendlichen des Jugendtreffs Bimbo aus Bad Wörishofen für das Projekt "Übungsfirma Juleica". (Quelle: LEW/ Christina Bleier)

      Die Preise für „Volle Energie 2016“ übergaben: Jürgen Reichert, Bezirkstagspräsident von Schwaben, Franz Feigl, Erster Bürgermeister der Stadt Königsbrunn, Dr. Markus Litpher, Vorstandsmitglied der Lechwerke AG (LEW), Manfred Gahler, Vorsitzender des Bezirksjugendrings Schwaben und Claudia Junker-Kübert, Geschäftsführerin des Bezirksjugendrings Schwaben.

       

      „Bei den Projekten haben die Jugendlichen eindrucksvoll gezeigt, wie man seine Energie sinnvoll und nachhaltig einsetzen kann. Mit dem Wettbewerb wollen wir dieses vorbildliche Engagement der Jugendgruppen würdigen“, sagte LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher.

       

      Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert lobte: „Die Projekte der Jugendzentren haben mich wirklich begeistert. Es freut mich, dass so viele Projekte eingereicht wurden. Die Jugendlichen beschäftigen sich mit wichtigen gesellschaftlichen Themen und leisten so einen wertvollen Beitrag für die Region.“

       

      Die in Bayern einmalige Initiative „Volle Energie“ haben LEW und der Bezirksjugendring Schwaben bereits 2006 ins Leben gerufen. Sie richtet sich gezielt an Einrichtungen der offenen Jugendarbeit in der Region. Die teilnehmenden Projektteams sollen in ihren Wettbewerbsbeiträgen zeigen, wie sie ihre Energie positiv umsetzen. Die Themenfelder umfassen Medienwelten vor Ort, Migration & Vielfalt der Kulturen, Sucht & Gewalt, Politik & Engagement, Umwelt & Natur und Kunst & Literatur & Theater. LEW finanziert den Wettbewerb sowie die Arbeit des Bezirksjugendrings Schwaben im Bereich der politischen Bildung mit einem Betrag von rund 10.000 Euro.
      Ausschlaggebende Kriterien für die Auswahl der Gewinner waren:
      - Nachhaltigkeit
      - Engagement der Jugendlichen
      - Bezug zum unmittelbaren Lebensumfeld

       

      Folgende Jugendzentren, Jugendtreffs und Jugendinitiativen haben teilgenommen:

      • Jugendfreizeitstätte Königsbrunn MatriX
      • Filmgruppe Wertingen
      • Jugendhaus Kosmos, SJR Augsburg
      • „SchOK“ Schülerorganisation Kaufbeuren
      • Jugendcafé Frox Mindelheim
      • Fahrradwerkstatt Wertingen
      • Jugendhaus Linie 3, Augsburg
      • Jugendzentrum Bühl, Kempten
      • Jugendcafé Dillingen
      • Initiativgruppe Jugendtreff Donauwörth
      • Jugendtreff Bimbo, Bad Wörishofen
      • OASE-Freizeitsportanlage, Augsburg
      • Jugendhaus R33, Augsburg
      • Kinderparlamente Türkheim & Tussenhausen
      • BI-Trassenstopp Rennertshofen
      • Initiativgruppe Ferienprogramm Apfeldorf
      • Jugendzentrum Kirchheim
      • Jugendzentrum FUN FACTORY Kaufbeuren
      • Jugendzentrum Sankt Mang Kempten
      • Youth-Catering Wertingen

       

      Die Gewinnerprojekte sind:

      1. Preis (1.500 Euro): „Übungsfirma Juleica“, Jugendtreff Bimbo, Bad Wörishofen
      Themenbereich: Politik & Engagement
      13 Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren haben im Rahmen der Übungsfirma Juleica eine Jugendleiter – Ausbildung absolviert. Dabei erlangten die Teilnehmer unter anderem Kenntnisse über Jugendschutzbestimmungen, Abrechnung & Finanzen, Umgang mit der unmittelbaren Nachbarschaft sowie das Verhalten in einem Notfall. Ziel der Übungsfirma war es, die Öffnungszeiten des Jugendtreffs Bimbo durch ehrenamtliche Helfer auszuweiten. Dabei war die Idee, dass die Jugendlichen selbst im Jugendtreff mithelfen, ganz nach dem Motto „Jugend für Jugend“. Durch die ausgebildeten Jugendlichen können nun zusätzliche Öffnungszeiten im Jugendtreff angeboten werden. Außerdem lernten die Teilnehmer, wie man Veranstaltungen plant und durchführt. Dadurch wirkten die Jugendlichen bei sieben Großveranstaltungen in Bad Wörishofen mit und zeigten so auch Engagement in ihrem unmittelbaren Sozialraum. Die Jugendlichen arbeiteten insgesamt über 1700 Ehrenamtsstunden und leisteten so einen anerkennenswerten Einsatz für ihren Jugendtreff.

      2. Preis (1.000 Euro): „Ankerplatz Kaufbeuren – Jugendarbeit lebt Integration!“, Schülerorganisation SchOK Kaufbeuren
      Themenbereich: Migration & Vielfalt der Kulturen
      Im Rahmen der Aktion „Ankerplatz Kaufbeuren“ des SJR Kaufbeuren hat sich die Schülerorganisation SchoK verschiedene Projekte überlegt und durchgeführt. Im Mittelpunkt steht dabei die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen auf der Ebene der Jugendarbeit. Um dieses Ziel zu verwirklichen, setzten die Schülerinnen und Schüler unter anderem ein Hausaufgabenprojekt um, bei dem der Schwerpunkt auf dem gegenseitigen Kennenlernen, der Sprachförderung und dem Abbau von Schwellenängsten lag. Außerdem wurde ein Café „Kunterbunt“ zum Reden und Spielen für Kinder eingerichtet. Es wurden zahlreiche Ausflüge gemacht und ein Nachbarschaftsfest in einer Flüchtlingsunterkunft ausgerichtet. Für das Jahr 2017 sind weitere Aktionen mit Unterstützung des SJR Kaufbeuren geplant.  

      3. Preis (750 Euro): „Willkommen und angekommen?“, Jugendhaus linie3, Augsburg
      Themenbereich: Migration & Vielfalt der Kulturen
      Das Jugendhaus linie3 wird seit Sommer 2015 vermehrt auch von jungen Flüchtlingen besucht. Die Beziehung zwischen den ansässigen Jugendlichen und den Geflüchteten war anfänglich eher distanziert und von Berührungsängsten geprägt. Durch zahlreiche Aktionen und Projekte konnten Misstrauen und Ängste abgebaut werden und so eine Gemeinschaft entstehen. Unter anderem wurden verschiedene Feste gemeinsam ausgerichtet, der Stadtteil erkundet, Räume des Jugendhauses zusammen neu gestaltet sowie die Themen Heimat und Kultur in diversen Workshops behandelt. Aufgrund des großen Erfolgs soll das Projekt nächstes Jahr fortgeführt werden.

      4. Preis (500 Euro): „MATRIX TRAILER 2016“, Jugendfreizeitstätte MatriX Königsbrunn
      Themenbereich: Medienwelten vor Ort
      53 junge Menschen zwischen 12 und 19 Jahren waren an der Planung  und Durchführung eines Trailers über die MatriX Königsbrunn beteiligt. Ziel der Produktion des Videos war die Steigerung der Bekanntheit der Jugendfreizeitstätte. Dabei handelt es sich um ein relativ junges Haus, das trotzdem zahlreiche Angebote für Jugendliche bereithält. Durch den Dreh wurde auch die Medien- sowie Sozialkompetenz der jungen Menschen gefördert, und gezeigt, wie wichtig Partizipation und Mitwirkung aller Beteiligten bei der Planung und Durchführung eines Projekts sind. Das Video wurde auf Facebook und YouTube veröffentlicht und kann auch künftig als Werbemittel eingesetzt werden.

      5. Preis (Legoland-Tickets): „Mit Müllsäcken Rehkitze retten“, Jugendzentrum Kirchheim
      Themenbereich: Umwelt & Natur
      Da viele Rehkitze den „Mähtod“ sterben, weil die Rehgeißen ihre Junge in Feldern ablegen, haben sich zehn Kinder ab neun Jahren dazu entschlossen, „Rehretter“ zu bauen. Diese stellten sie dann unter Anleitung von Jägern und Förstern in den umliegenden Feldern auf und konnten so zahlreiche Kitze retten. Dabei standen die Jugendlichen in engem Kontakt zur Natur und wurden bei Entscheidungen uneingeschränkt in die Abstimmungsprozesse miteinbezogen. Die Kinder und Jugendlichen wollen auch weiterhin an dem Projekt arbeiten.

       

      LEW engagiert sich als Sponsor beim Sport, in der Kultur sowie bei sozialen Projekten für die Region. Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger in Bayern und Teilen Baden-Württembergs tätig und beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter. LEW versorgt Privat-, Gewerbe- und Geschäftskunden sowie Kommunen mit Strom und Gas und bietet ein breites Angebot an Energielösungen. Die LEW-Gruppe betreibt das Stromverteilnetz in der Region und ist mit 36 Wasserkraftwerken einer der führenden Erzeuger von umweltfreundlicher Energie aus Wasserkraft in Bayern. Außerdem bietet LEW Dienstleistungen in den Bereichen Netz- und Anlagenbau, Energieerzeugung und Telekommunikation an. Die Lechwerke AG (LEW) gehört zu innogy SE.

      Was Sie ebenfalls interessieren könnte