Ihr Warenkorb ist leer

Meine Lew – Ihr persönliches Kundenkonto

      08. April 2020, Lechwerke AG

      Elektroautos intelligent laden

      Die Lechwerke ermöglichen mit dem neuem eLoad Manager bequemes Laden im privaten und gewerblichen Umfeld. In Meitingen läuft dazu ein Modellprojekt.

      E-Autos intelligent laden: LEW stellt neuen eLoad Manager vor
      Gemeinsam haben sie den LEW eLoad Manager in Betrieb genommen (v.l.): Veit Vitez, Zahntechniker und Geschäftsführer des gleichnamigen Labors, LEW-Projektleiter Roland Aumiller und Meitingens Erster Bürgermeister Dr. Michael Higl. (Quelle: LEW / Christina Bleier)

      Bis 2022 sollen Schätzungen zufolge eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Damit das Realität wird, muss die Ladeinfrastruktur entsprechend ausgebaut sein. Die Lechwerke (LEW) haben dazu nun eine intelligente Lösung entwickelt, die Ladeinfrastruktur auch für Kunden in Wohnanlagen und Gemeinschaftsgaragen ermöglicht: den LEW eLoad Manager.

      Nachts das Elektroauto in der Garage laden und am Morgen direkt losfahren – bisher ist das vor allem für Bewohner von Einfamilienhäusern mit privater Garage oder Stellplatz ein realistisches Szenario. Für Nutzer von Elektrofahrzeugen in Großgaragen gestaltet sich der Aufbau von Ladeinfrastruktur hingegen schwierig.

      Komfortable Ladelösung für Nutzer von Gemeinschaftsgaragen

      Der eLoad Manager von LEW setzt genau hier an. „Wir engagieren uns seit vielen Jahren voller Überzeugung für die Elektromobilität und haben das Ladenetz in der Region kontinuierlich enger geknüpft. Neben der öffentlichen Ladeinfrastruktur wird das Laden im privaten und gewerblichen Raum immer wichtiger“, sagt LEW-Projektleiter Roland Aumiller. „Wir wollen für unsere Kunden diese Lücke schließen. Mit unserem eLoad Manager haben wir eine Lösung entwickelt, die besonders Nutzern von Gemeinschaftsgaragen oder Unternehmen entgegenkommt.“

      Der eLoad Manager umfasst dabei die komplette Ladeinfrastruktur, also die Stromversorgung, die Ladebox am Stellplatz und das Lademanagement sowie sämtliche Dienstleistungen, angefangen mit der Planung, über die Installation und den Betrieb bis hin zur Abrechnung.

      Lastmanagement ermöglicht intelligentes Laden

      Das Besondere am eLoad Manager: Ein Lastmanagementsystem passt die Ladeleistung dynamisch an den Stromverbrauch im Gebäude an. Das verhindert eine Überlastung der Leitungen und ermöglicht gleichzeitig komfortables Laden auch mehrerer Fahrzeuge am selben Entnahmepunkt. An der speziellen Ladebox laden die Kunden ein Elektroauto zudem bis zu zehnmal schneller als an einer üblichen Haushaltssteckdose – mit bis zu 22 Kilowatt. Beliefert werden die Ladeboxen, wie alle LEW-Ladelösungen, mit zertifiziertem Ökostrom.

      Modellprojekt Meitingen erfolgreich gestartet

      Dass sich die Lösung bewährt, zeigt ein Modellprojekt in Meitingen. Dort nutzen bereits drei Kunden in einer Tiefgarage den LEW eLoad Manager. „Mein E-Auto an öffentlichen Ladesäulen zu laden war auf Dauer aufwändig“, sagt Veit Vitez, Zahntechniker und Geschäftsführer des gleichnamigen Dentallabors. „Mit der Lademöglichkeit an meinem Stellplatz muss ich mir darüber keine Gedanken mehr machen.“

      In der Tiefgarage in der Schloßstraße, die zu seinem Labor gehört, hat er sich mit der Marktgemeinde und der Wohnungsbau GmbH Meitingen zusammengeschlossen. Gemeinsam haben sie drei intelligente Ladeboxen von LEW installieren lassen. Vitez freut sich: „Jetzt lädt mein Auto während der Arbeitszeit und ich kann nach Feierabend ganz entspannt nach Hause fahren.“


      Auch Meitingens Erster Bürgermeister Dr. Michael Higl nutzt eine der Ladeboxen und sagt: „Elektromobilität leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und ist deshalb für unsere Marktgemeinde ein wichtiges Zukunftsthema. Wir möchten hier Vorreiter sein und die Technologie fördern.“ Die dritte Ladebox gehört der Wohnungsbau GmbH Meitingen. Geschäftsführer Karl-Heinz Mayer sagt: „Mit dieser Lösung zeigen wir, dass das Laden von E-Autos auch in Gemeinschaftsgaragen funktionieren kann. Wir wollen E-Auto-Fahrer ermutigen, dieses funktionierende Konzept in Anspruch zu nehmen.“ Nach dem erfolgreichen Start des Modellprojekts können in der Meitinger Tiefgarage in der Schloßstraße weitere Ladeboxen installiert und mit dem LEW eLoad Manager ausgerüstet werden. Interessierte könne sich an die Experten von LEW wenden (Kontakt s. unten).


      Auf die unbeteiligten Wohnungseigentümer oder Stellplatz-Besitzer kommen beim eLoad Manager keine Kosten zu. Lediglich die Nutzer bezahlen eine Grundgebühr für das Anbringen der Ladebox. Die Kosten für die Ladeinfrastruktur und den Strom deckt eine monatliche Pauschale ab. Abhängig vom Stromverbrauch sind drei unterschiedliche Flatrates buchbar. Aumiller kündigt an: „Sobald die rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt sind, erfolgt die Abrechnung exakt nach verbrauchten Kilowattstunden.“ Diese Funktionalität lasse sich einfach per Software-Update nachrüsten.

      Wer sich für den LEW eLoad Manager interessiert und einen Stellplatz in der Tiefgarage einer Wohnanlage hat, kann sich direkt an LEW wenden, per Mail unter service@lew.de oder telefonisch unter 0800 572 572 9. Weitere Infos unter: www.lew.de/fuer-unternehmen/e-mobility/ladeprodukte-ladeloesungen/e-auto/lew-eload-manager. Experten prüfen dann die Gegebenheiten vor Ort und stimmen sich mit der Hausverwaltung über das Vorhaben ab. Um die Genehmigung und den Vertrag mit der Wohnungseigentümergemeinschaft kümmert sich LEW.

      Was Sie ebenfalls interessieren könnte