Ihr Warenkorb ist leer
    25. Juli 2017, LEW TelNet GmbH

    Glasfasernetz in Todtenweis geht in Betrieb

    Gemeindeteil Bach, Gewerbegebiet südlich „Lechfeldwiesen“ und Grundstücke im Westen der Gemeinde surfen ab sofort mit bis zu 300 Mbit/s – LEW TelNet und M-net haben Breitbandprojekt gemeinsam umgesetzt

     

    Im Gemeindeteil Bach, im Gewerbegebiet südlich der „Lechfeldwiesen“ und entlang der Kapellenstraße am Westrand von Todtenweis ist das digitale Zukunftsnetz nun heute schon Realität: Privathaushalte und Gewerbetreibende können das Internet hier ab sofort über einen Glasfaserdirektanschluss mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu mehreren Hundert Megabit pro Sekunde (Mbit/s) nutzen. Der Infrastrukturbetreiber LEW TelNet, ein Tochterunternehmen der Lechwerke AG, hat dafür sein Glasfasernetz bis zu jedem Grundstück erweitert. Über diese Datenautobahn bietet der Telefon- und Internetanbieter M-net den Unternehmen schnelle Internetzugänge und Telefonielösungen.

    Glasfaser für Todtenweis: LEW TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger, Konrad Carl, Erster Bürgermeister der Gemeinde Todtenweis, Walter Krenz, Leiter Geschäftsstelle Verwaltungsgemeinschaft Aindling, und Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Breitbandausbau Schwaben bei M-net, bei der Inbetriebnahme des Breitbandnetzes.
    Glasfaser für Todtenweis: LEW TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger, Konrad Carl, Erster Bürgermeister der Gemeinde Todtenweis, Walter Krenz, Leiter Geschäftsstelle Verwaltungsgemeinschaft Aindling, und Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Breitbandausbau Schwaben bei M-net, bei der Inbetriebnahme des Breitbandnetzes. (Quelle: LEW / Christina Bleier)

    Förderung durch das bayerische Breitbandförderprogramm

    „Mit dem neuen Glasfasernetz liegen unsere Gewerbegrundstücke im Westen und die Häuser in Bach und am westlichen Abschnitt der Kapellenstraße nun auch in der digitalen Welt in einer Toplage“, sagt Konrad Carl, Erster Bürgermeister der Gemeinde Todtenweis. „Dank des Breitband-Förderprogramms des Freistaats und des Engagements von LEW TelNet und M-net schalten wir für die Unternehmen und die Bewohner jetzt den Breitband-Turbo ein.“

    Das Breitbandprojekt wurde von LEW TelNet und M-net mit Unterstützung des laufenden bayerischen Breitbandförderprogramms und der Gemeinde Todtenweis finanziert. Im Rahmen des ersten bayerischen Förderprogramms hatten die Unternehmen bereits die Breitbandversorgung im Kerngebiet Todtenweis und dem Ortsteil Sand umgesetzt.

     

    Zukunftsorientierte Breitbandlösung

    „Todtenweis setzt beim Breitbandausbau auf Zukunft: Die direkte Anbindung der Grundstücke an das Internet über Glasfaserkabel sichert den Unternehmen und Haushalten höchste Übertragungsgeschwindigkeiten“, betont Johannes Stepperger, Geschäftsführer der LEW TelNet. „Denn nur Glasfaserdirektanschlüsse gewährleisten höchste Leistung beim Herunterladen wie auch beim Hochladen von Daten ins Internet und können somit auch den künftigen Bandbreitenbedarf zuverlässig decken.“

    „Schnelle Internetanbindungen sind unverzichtbar – für Unternehmen wie für Privathaushalte“, erklärt Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Breitbandausbau Schwaben bei M-net. „Mit den Highspeed-Internetzugängen von M-net können die Bewohner in Todtenweis beispielsweise Video-on-Demand-Angebote in HD und sogar Ultra-HD nutzen oder professionelle Heimarbeitsplätze einfach und komfortabel einrichten.“

    Als Basis für die neue Breitbandinfrastruktur verlegte LEW TelNet mehr als vier Kilometer neue Glasfaserkabel. Sie verbinden die Grundstücke und Gebäude der Erschließungsgebiete direkt mit dem Hochgeschwindigkeits-Datennetz, das LEW TelNet in Bayerisch Schwaben, Allgäu und Teilen Oberbayerns betreibt. Auf dieser Infrastruktur richtete M-net das technische Equipment zur Realisierung der leistungsfähigen Glasfaser-Internetanschlüsse ein. Den Unternehmen und Haushalten in den Erschließungsgebieten kann M-net so ab sofort Internetanbindungen von bis zu mehreren Hundert Megabit pro Sekunde bieten.

     

    Über LEW TelNet

    Mit dem eigenen rund 2.500 Kilometer langen Glasfasernetz in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns und mehr als 150 Breitbandprojekten ist LEW TelNet der größte regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau. Neben zukunftssicheren Breitbandkonzepten bietet LEW TelNet für Unternehmen auch ein breites Dienstleistungsportfolio in den Bereichen IT-Sicherheit, Rechenzentrum, Standortvernetzung, Netzwerk, Telefonie und mobiles Arbeiten. Das Tochterunternehmen der Lechwerke AG beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.
    Weitere Informationen unter www.lewtelnet.de.

     

    Über M-net

    M-net ist der führende regionale Glasfaseranbieter Bayerns und bietet Sprach-, Daten- und HD-TV-Dienste für Privat- und Geschäftskunden. Auch deutschlandweit ist die M-net Telekommunikations GmbH einer der wachstumsstärksten Anbieter und Vorreiter beim Einsatz der zukunftsfähigen Glasfasertechnologie. Zudem steht das 1996 gegründete Unternehmen für persönlichen Service und regionales Engagement. Das Versorgungsgebiet umfasst große Teile Bayerns, den Großraum Ulm und den hessischen Main-Kinzig-Kreis. Hinter M-net steht mit den Stadtwerken München und Augsburg, dem Allgäuer Überlandwerk, der N-ERGIE, infra fürth und den Erlanger Stadtwerken ein Gesellschafterkreis namhafter Regionalversorger. M-net zählt rund 410.000 Geschäfts- und Privatkundenanschlüsse, beschäftigt ca. 850 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 233 Millionen Euro.
    Weitere Informationen unter www.m-net.de.

     

    Ansprechpartner für Presse:

    LEW TelNet
    Ingo Butters
    Pressesprecher
    T +49 821/328-1673
    M +49 173/20 10 301
    ingo.butters@lew.de
    www.lewtelnet.de

    M-net
    Andreas Dietrich
    M-net Telekommunikations GmbH
    T +49 89/45200-8682
    M +49 176/4550 8189
    presse@m-net.de
    www.m-net.de

    Was Sie ebenfalls interessieren könnte